Dienstag, 24. Februar 2015

Outfits - Gifts from Olsen

(null)

Im Frühjahr 2014 lernte ich auf dem Powerkeks Pressday die Modemarke Olsen näher kennen und erkannte, dass diese über viele schicke Teile verfügt :)


Die Firma Olsen gibt es bereits seit 1901 und hat ihren Hauptfirmensitz in Hamburg. Allerdings existiert der Name Olsen erst seit 1995, davor wurden die Kollektionen ohne Markenname verkauft.

Zu Anfang wurden nur Pullover produziert, seit 2004 produziert Olsen auch Taschen, Gürtel und Schals. Erst seit 2010 werden ebenfalls Hosen produziert. Mittlerweile kann man von Olsen alle erdenklichen Kleidungsstücke kaufen.

Eine interessante Firmengeschichte wie ich finde.


Tja und die Marke Olsen ist wirklich einen Blick Wert, Olsen garantiert einen hohen Qualitätsstandart, sowohl bei der wäre selbst, als auch bei der Herstellung dieser. Außerdem bietet Olsen eine breite Range an Produkten, die sowohl jung als auch alt gefallen dürften, meiner Meinung nach :)

Übrigens gibt es die Marke nicht nur online sondern auch live zu betrachten, schaut einfach mal hier, ob Olsen auch in eurer Nähe verkauft.


Drei Teile wurden mir zugeschickt, die ich direkt zu Outfits umwandeln wollte und bei gutem Wetter ablichten ließ.

Zuerst einmal vielen Dank an Olsen dafür <3


(null)

Als erstes geht es um diesen Pullover. Das Streifendesign gefällt mir sehr, trotzdem schwarz enthalten ist, ist er freundlich durch das beige.


(null)

Drum kombinierte ich ihn zu meinem schwarzen Lederrock und meinen Beigen Overkneestiefeln und muss sagen, dieser Pullover ist wunderbar weich und flauschig.


(null)

Dann bekam ich diesen süßen gepunkteten Pullover. Auch dieser ist wunderbar weich und angenehm auf der Haut zu tragen. Das Pünktchen Design finde ich sehr niedlich. :)

Beide Pullis sind tolle Begleiter zur Frühlingszeit und warm genug, wenn die Sonne noch etwas faul hinter einer Wolke liegt :)


(null)


(null)

Außerdem bekam ich diese beige Jacke zugesandt, über die ich mich besonders freute <3 eine tolle Abwechslung zu meinen sonst ehr dunklen Lederjacken und anderen Übergangsjacken. Schaut doch direkt ein wenig freundlicher aus und frühlingshafter :))


(null)


(null)

So habe ich sie direkt zwei mal kombiniert, einmal zum gepunkteten Pulli und dann auch nochmal zum rosanen Shirt. <3


(null)

Ohne störenden Kragen gefallen mir Jacken mittlerweile besonders gut, denn ich empfinde es einfach als lockerer.

Alle drei Teile gefallen mir sehr sehr gut und ich freue mich schon aufs häufige tragen und kombinieren :)

Nochmals vielen Dank an Olsen <3



Outfits - Gifts from Olsen

Montag, 23. Februar 2015

Outfit - LiLaBe 2015

(null)

Nachdem ich Jenny im Oktober von der Halloweenparty überzeugen konnte, stand fest, 2015 geht es zusammen zur LiLaBe.


Eigentlich sollte meine liebe Annika auch wieder mit von der Partie sein, mit ihr war ich nämlich 2014 das erste mal auf der LiLaBe. Aber die Arme hatte zu arbeiten und keinen Tauschpartner gefunden. Gemein, aber ich hoffe kommendes Jahr bekommen wir das wieder hin!


Zu Halloween hatten Jenny und ich noch “getrennte” Kostüme, für Fasching wollten wir dann aber etwas mit Zusammengehörigkeitsfaktor. Und so fiel die Wahl nach länger Suche auf Tigger und I-Ah, den Freunden von Winnie Pooh.


(null)

So ein Onezie ist mal ein praktisches Kostüm sag ich euch. Zack, an fertig. In dem Teil braucht man sich auch keinerlei Gedanken um eine Speckfalte machen oder so, easy :-D außerdem benötigt es keinerlei große Schminkgelage, wie zuletzt die grüne Hexe.


(null)


(null)

Losgezogen sind wir dann mit Mel und Steffi, die ihrerseits wesentlich mehr sexy daherkamen als wir :-D


(null)


(null)


(null)

Es war eine lustige Partynacht die fast durchgehend durchtanzt wurde.

Obwohl es sich rein theoretisch auch lohnt, einfach am Rand zu sitzen und all die anderen Kostümideen zu beobachten und zu begutachten :-D


(null)


(null)


(null)


(null)

Wer sich jetzt fragt, ob es Jenny und mir nicht warm war, dem kann ich sagen: Ja es war mit unter sehr warm :-D aber nungut, wir haben es überstanden ;)

Eine echt lustige Nacht, ich freue mich schon aufs nächste Jahr :)



Outfit - LiLaBe 2015

Sonntag, 22. Februar 2015

Einrichtung - Unser neues Wohnzimmer

(null)

Wie bereits angekündigt, folgt heute nun der Post zum Thema Wohnzimmer :)


Seitdem wir hier in Bad Schwartau wohnen, sind Wohnzimmer und Esszimmer wieder in einem Raum, was zur Folge hatte dass unsere dunkle Wohnzimmereinrichtung mit der hellen Esszimmereinrichtung gemixt wurde. Dies war mir schon lange ein Dorn im Auge, aber über die Zeit hatte man sich dann halt dran gewöhnt.

Eine Renovierung generell hatte unsere Wohnung auch ziemlich nötig, dies hatten wir aber noch in Abhängigkeit gesetzt, ob wir nochmal umziehen oder nicht.

Da wir uns nun zum hierbleiben entschieden haben, da die Wohnung sehr schön ist, super gelegen, sehr zentral, sollte nun nach dem Schlafzimmer im vergangenen Jahr auch das Wohnzimmer aufgehübscht werden.


Fest stand, dass die Möbel generell wieder dunkel werden sollten, für das Wohnzimmer gefällt es uns einfach besser, ist edler.

Ikea fiel hiermit eigentlich für uns raus, da die meisten dunklen Möbel dort nur beschichtet sind und der kleinste Kratzer das helle Innere zum Vorschein bringt.

So fiel unsere Wahl zu Massivholzmöbel. Preislich zwar etwas teurer, aber dafür etwas für die Ewigkeit.


(null)

Nach einiger Suche im Internet nach dem passenden Shop, entschieden wir uns alles gesammelt in einem Shop zu bestellen, also Kommoden, Esstisch, Couchtisch und Stühle. Bei Massivum fanden wir eine tolle Auswahl an Massivholzmöbel. Da die Firma auch über ebay verkauft verglichen wir die Preise und siehe da, per ebay kamen zwar Versandkosten hinzu, der Gesamtpreis war aber trotzdem schonmal um einiges günstiger, als im normalen Onlineshop.

Da wir eine große Menge an Möbeln kaufen wollten und demnach auch eine größere Menge an Geld investieren müssen, waren wir nochmal so dreist und fragten nach einem Rabatt. Mit all dem haben wir dann gut 300€ sparen können, was doch eine ganze Menge ist :)


(null)


(null)

Wie ihr seht, schauen die Kommoden sehr speziell aus. Sie treffen wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack, aber das stört uns nicht. Wir finden sie total toll. Außerdem toll durch die verschiedenen Farben in den Kommoden, ließ sich eigentlich jede beliebige andere Holzfarbe als Tisch und Couchtisch kombinieren.

Auf die Idee zu diesen “bunten” Möbeln sind wir durch Schwager und Schwägerin gekommen, die sich vor einigen Jahren schon andere “bunte” Kommoden gekauft haben. Damals muss ich zugeben, fand ich die Schränke zu Anfang gar nicht hübsch. Aber mit der Zeit erkennt man, die Dinger haben einfach Style und sind einfach praktisch was die farbliche Gestaltung angeht :-D manchmal braucht man eben einen Denkanstoß. :)


(null)

Die Couch ist ebenfalls neu. Gekauft über Highlight-Polstermöbel. Hier wird einem wirklich eine tolle Auswahl an Farben, Materialien und Formen geboten.


(null)


(null)


(null)

Wie ihr seht, fehlte auf den Bildern noch ein wenig dokoration. Das haben wir aber schon nachgeholt :) fündig wurde wir bei Sconto, was mich ziemlich überraschte.


(null)


(null)


(null)die großen Bilderrahmen sind ein DIY, welches ich via Pinterest entdeckte. Hierzu benötigt man einen schicken Bilderrahmen aus Holz oder im Holzlook, Eisennägelchen im vintagelook, Paketband und kleine Klammern. Passt doch perfekt zum restlichen Look des Wohnzimmers oder?

Die Fotos hat mein Schatz dann entsprechend bearbeitet und via Rossmann Drucken lassen :)


(null)

Etwas Ikea zog auch wieder ein in Form von den kleinen Bildern über dem TV, dem Teppich und die Tisch und Stehlampen.


(null)

Ansonsten ließ sich auch viel via ebay mit den Wörtern Vintage und Shabby finden, wie zum Beispiel der Serviettenhalter, die Platzsets, die Uhr oder auch die Wandlampe :)


(null)


(null)

Ganz generell kann ich auch Xenos sehr empfehlen für Dekorationen. Oft um einiges günstiger als beispielsweise Depot, wo ich zwar auch liebend gerne bummel, aber häufig wegen der hohen Preise schlucken muss.


(null)

Mit dem großen New York Bild ist es so eine Geschichte.

Im Ursprung ist es von Ikea und wir besaßen es einst selbst in unserer vorherigen Wohnung, die eine Altbau Wohnung war und große Höhe wände bot. Dort häng es an einer Wand im Esszimmer und sah einfach toll aus. Als wir hierherzogen, verkauften wir es an unsere Nachmieter, denn diese Wohnung besitzt eben keine Wand für so ein großes Bild. Tja zumindest nicht so, wie unsere Möbel hier einst standen :-D

Nachdem wir unsere alten Möbel schon in die neue Position rückten, merktenwir, wie perfekt es doch nun wieder hier rein passen würde….tja. Bei Ikea gibt es dieses Bild mittlerweile nicht mehr. Also via ebay Kleinanzeigen gesucht und gefunden und gekauft :-D

Manchmal muss man es sich halt eben schwerer und teurer machen ;)


So unnahbar ihr einen Einblick in unser Reich bekommen.

Auch Küche und Flur haben einen neuen Anstrich bekommen und ein wenig neue Möbel. Dies zeige ich euch ein anderes mal :)


Wir fühlen uns hier nun sehr sehr wohl, es gefällt uns richtig gut.

Jetzt kann kommende Woche der Geburtstag meines Schatzes ordentlich gefeiert werden :))



Einrichtung - Unser neues Wohnzimmer

Samstag, 21. Februar 2015

Review - Gillette Fusion ProGlide Rasierer mit Flexball Technologie

(null)

Rossmann sendete mir den neuen Herrenrasierer zum testen zu, mein Schatz freute sich :)


Denn mehr als einen Dreitagebart ab und an, trägt er nicht und so kommt der Rasierer bei ihm zum Einsatz.

Dieser Post mag vielleicht im ersten Augenblick für meine Leserinnen nicht interessant und passend erscheinen, aber vielleicht benötigt ihr ja noch eine Geschenkidee zum Geburtstag oder Ostern oder Vatertag für Partner, Bruder oder Vater? Vielleicht ist dies ja dann die richtige Idee.


So ein Herren-Rasierer muss ja schon etwas können, denn schließlich hat ein Gesicht einige Ecken und Kanten oder Konturen und Falten mehr als so ein Bein.


(null)

Das besondere am Gillette Fusion ProGlide ist der Flexball, welcher den Rasiererkopf beweglich macht. Das haben die sonstigen Nassrasierer nicht.


(null)

Dieser Rasierer besitzt keine Schutzklingen, im Gegensatz zu dem alten Rasierer meines Freundes. Mag nun gefährlich klingen, aber tatsächlich hat er sich auch mal trotz der Schutzklingen am anderen Rasierer geschnitten. Und durch den Flexball passt der Rasierer sich ja der Bewegung an und von daher wird ein einschneiden auch verhindert.


(null)

Vorteil für mich ist es, wenn der Herr der Schöpfung sich mal morgen früh rasiert und ich noch ausschlafen darf, werde ich nicht durch das ständige Geklopfe wach, welches der Mann sonst machen musste. Mit den Schutzklingen wurde immer durchs Wasser gefahren und danach, um alle Stoppeln herauszubekommen, am Waschbecken geklopft. Tack-tack-tack……..tack-tack-tack…..grrrr. Auch im nichtschlafenden Zustand ein nerviges Geräusch gewesen – aber dies ist nun auf ein Minimum reduziert, da sich einfach die Stoppeln nicht so festsetzen können und der Rasierer so leichter zu reinigen ist.


(null)

Neu für meinen Mann war auch der Vibrationsmodus. Dies soll den Vorteil haben, dass sich die kleineren Härchen bereits aufstellen und so besser rasieren lassen. Die Rasur soll so gründlicher und einfacher werden.

Hier zu kann mein Mann keine echte Meinung abgeben.

Fakt ist, er findet den Rasierer toll, er macht eine super Arbeit und darauf kommt es an. Der Flexball ist wirklich von Vorteil, da er sich nicht mehr so sehr im Gesicht verrenken muss, um alle Haare zu erreichen.

Und ich persönlich kann nur bestätigen, das Gesicht ist danach weich wie ein. Babypopo :)


Als persönlichen Tipp von meinem Mann zum Thema nach dem Rasieren:

Zum einen fällt die Rasur immer leichter nach der Dusche, weil Haut und Haar dann weicher sind.

Nach der Rasur das Gesicht mit kalten Wasser abwaschen, so schließen sich die Hautporen. Hier bitte nicht zu wenig Zeit investieren, auch wenn das kalte Wasser fröstelt ;)

Dann das Gesicht mit einem frischen sauberen Handtuch abtupfen. Nicht reiben oder rubbeln.

Abschließend mit einer Wund- und Heilsalbe den entsprechenden Bereich eincremen. Denn auch wenn keine offensichtlichen Wunden entstanden sind, so reizt man die Haut stark.

Danach mindestens eine halbe Stunde nicht mit den Händen im Gesicht herumtatschen, da die Hände meist voller Bakterien sind.

Generell sollte man möglichst die Hände aus dem Gesicht lassen.

So verhindert ihr Rasurbrand und generelle Pickelnildung! :)



Review - Gillette Fusion ProGlide Rasierer mit Flexball Technologie

Dienstag, 17. Februar 2015

Outfit - Noch mehr Streifen

(null)

Ich glaube das heutige Outfit wird nicht jedermanns Geschmack sein, zumindest kann ich mein näheres Umfeld so einschätzen…


Mein Schatz hingegen liebt die Kombination.

Das gestreifte Shirt ist recht oversized geschnitten und macht auf mich ehr einen sportlichen Eindruck, weshalb ich dazu wieder Turnschuhe kombinierte.


(null)

Mit einer schwarzen Jeans wäre es mir irgendwie zu eintönig geworden, außerdem assoziiere ich damit wieder was schickes. Die graue Jeans sieht irgendwie lässiger aus, nichts desto trotz lässt sich natürlich auch eine graue Jeans schick stylen, klar. Aber in der Kombi strahlt sie mehr das lässige aus, finde ich.


(null)

Das Outfit trug ich einst zu einem Mel, Steffi und Jacky Date, unsere Mädelsabende machen wir ja mittlerweile sehr sehr regelmäßig und ich freue mich drüber :)


(null)

Was sagt ihr zu der Kombination? :)



Outfit - Noch mehr Streifen

Montag, 16. Februar 2015

Allgemein - But first, let me take a Selfie

(null)

Allerspätestens seit Instagram sind sie in aller Munde oder besser gesagt auf allen Handys: Selfies


Ein Selfie ist ein Selbstportrait, schnell gemacht und einfach, vor allem seitdem unsere Smartphones die Selfiecam (Frontkamera) besitzt ;)

Ich bin gewiss nicht die Selfiequeen, aber im Magazin von Simyo habe ich einen Artikel gefunden, mit hilfreichen Tipps zum perfekten Selbstportrait. Ich möchte das ganze noch ein wenig ausweiten, denn ich kenne so einige Fotoscheue Wesen in meinem Umfeld und vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.

Die meisten Tipps davon, sind auch nicht zwingend nur auf das Selfie anzuwenden, sondern ganz generell auch brauchbar, wenn jemand ein Foto von dir macht.


Ganz generell glaube ich liegt es bei dem ein oder anderen vielleicht auch am Selbstbewusstsein. Nun, ich empfinde mich weiß Gott auch nicht jeden Tag und jede Minute immer nur als hübsch und wunderschön ;D

Ganz generell hilft es aber, sich vor den Spiegel zu stellen, um herauszufinden, was einem an sich gefällt. Vielleicht auch einfach verschiedene Gesichtsausdrücke ausprobieren, um herauszufinden, wie man sich gut leiden kann und wo die sogenannte Schokoladenseite liegt. Das mag einem natürlich total doof vorkommen, aber schließlich macht man das mal, wenn man alleine vorm Spiegel steht und nicht, wenn ggf der Partner dabei ist.

Wenn man sich generell mit Make-up hübscher und wohler fühlt, dann sollte man dies vielleicht in seinen Alltag integrieren. Dabei ist nicht die Rede von einem großen schweren Make-up. Mir persönlich reicht auch ein wenig Puder und Wimperntusche.


Dann kann man auch mit dem Handy und der “Selfiecam” herumspielen und testen. Aus welcher Perspektive gefalle ich mir? Welchen Ausschnitt finde ich schön?
(null)

Hier also mal ein meiner Meinung nach schlechtes Selfie. Zum einen halte ich das Handy so, dass ich von unten nach oben fotografiere. Die Perspektive ist gefährlich, fördert sie ein Doppelkinn und wirkt generell schnell unvorteilhaft.

Der Gesichtsausdruck ist ehr grumpy.

Ganz generell soll ein Selfie ja auch die aktuelle Stimmung ausdrücken, heißt also man muss nicht zwingend immer Strahlemann sein. Aber ich denke ein freundlicher Blick schadet nicht.

Natürlich gibt es immer mal wieder Trends wie ganz aktuell ein überraschter Blick, mit leicht geöffnetem Mund und großen Augen oder wie davor der Kussmund, auch Duckface genannt. Kann man machen, muss man aber nicht ;)

Auf dem oberen Bild seht ihr auch halbwegs einen Outofbedlook, der ja vielleicht bei ganz wenigen Menschen total süß aussieht, aber die meisten sehen eben knautschi und wuschelig aus. Der Hashtag #iwokeuplikethis war hierfür bei Instagram sehr beliebt


(null)


(null)

Ich bei mir persönlich mag ein Selfie oder generell ein Foto gerne, wenn es etwas von oben herab geschossen wird. Zudem bin ich eine Strahlemaus und finde mich mit Zahnpastalächeln am hübschesten.

Ich brauche nicht zwingenderweise Schminke, um mich hübsch zu fühlen. Schließlich ist ein Selfie ja auch oft eine spontane Geschichte und hat nichts mit länger Vorbereitung zu tun. Da ich mich aber meistens mit ein wenig Make-up wohler fühle, als nackt, denke ich halt schon morgens darüber nach, wie mein Tag aussieht und lege ggf etwas Make up auf.

Aber im allgemeinen denke ich, bevor man den Auslöser druckt kann man ja zumindest ggf seine Haare richten oder evt Lippenbalsam auftragen, wenn man mit spröden Lippen zu kämpfen hat. Im Übrigen, meine Lippen sind leider gerade so trocken, dass ich theoretisch andauernd Lippenbalsam auflegen müsste. Er wird nur so aufgesogen. Doofer Winter. :(


(null)


(null)

Ganz generell werden Fotos immer hübscher, wenn so viel Licht da ist, sodass man keinen Blitz benötigt. Mit Blitz wirkt man oft blasser als man ist, ich bekomme grundsätzlich rote Augen.

Ist man draußen und hat so wie ich hier tolles Wetter mit Sonnenschein, so kann man ein wenig mit dem Licht spielen und die Sonnenstrahlen mit aufs Bild einfangen
(null)

Manchmal kann man auch mit dem Hintergrund schöne Effekte erzielen, sei es so wie hier ein Baumstamm, ein blauer Himmel, das Meer oder der buntgefärbte Wald.(null)

Aber so ein Selfie immer nur mit sich allein ist ja langweilig. Also, wenn man in Gesellschaft ist, warum nicht jemanden schnappen und ein Foto zusammen machen. Je mehr, desto lustiger, wie man bereits bei Ellen DeGeneres legendären Oscarselfie sah.

Nun, ich hatte hier nur eine Person zur Verfügung, nämlich meinen Schatz :)
(null)

Im Anschluss kann man dann natürlich noch sein Foto bearbeiten und so noch das ein oder andere herausholen. Häufig reichen mir die bearbeitungsmöglichkeiten, die mir Instagram bietet, wenn nicht nutze ich gerne Afterlight.
(null)


(null)


(null)


So, das wäre alles, was ich zum Thema Selfie zu erzählen habe. Wie gesagt einige Tipps lassen sich auch prima aufs generelle Foto von sich schießen lassen übertragen.

Viel Spaß beim Fotos machen :)



Allgemein - But first, let me take a Selfie